Gute Nachrichten in Sachen Niederschelder "Schossi"

Das Land Nordrhein-Westfalen verzichtet auf die Herabstufung zur Gemeindestraße und plant nun eine Klassifizierungsänderung zur Kreisstraße.

Das hat die Landesregierung Bürgermeister Steffen Mues (CDU) jetzt mitgeteilt.

Die positive Entscheidung, die vor allem finanzielle Entlastungen für die Straßenanlieger im Fall eines Neuausbaus bringt, übermittelte Bürgermeister Steffen Mues den Vertretern der Interessengemeinschaft "Schelder Schossi" vor Ort.

Zur Vorgeschichte: Nachdem die Universitätsstadt Siegen im Mai dieses Jahres durch Straßen.NRW darüber informiert wurde, dass die Landesregierung die Abstufung der Ortsdurchfahrten in Niederschelden nach Eröffnung der HTS Siegen-Süd plant, hatte sich insbesondere bei den betroffenen Anliegern bzw. Hauseigentümern und Geschäftsinhabern Widerstand geregt.
Kurze Zeit später fand deshalb vor Ort ein Gespräch mit Bürgermeister Steffen Mues statt, um das weitere Vorgehen abzustimmen. Bürgermeister Steffen Mues hatte Verständnis für die Bedenken und Sorgen der Anlieger geäußert und versprochen, sich persönlich gegen die beabsichtigte Klassifizierungsänderung beim zuständigen Landesverkehrsministerium einzusetzen.
Mues konnte im Rahmen seiner Gespräche in Düsseldorf erreichen, dass anstelle einer Herabstufung zur Gemeindestraße die Schossi nun Kreisstraße wird.

Bild: Die "Schossi" wird Kreisstraße: Bürgermeister Steffen Mues informierte die Interessengemeinschaft vor Ort über die positive Nachricht. (Foto: Stadt Siegen)