Ein erster Spatenstich der etwas anderen Art.

Ein erster Spatenstich der etwas anderen Art. Gemeinsam mit dem Leiter der Siegener Feuerwehr Matthias Ebertz brach Bürgermeister Steffen Mues (CDU) am 21.7.2017 einen Teil der Aussenverkleidung des alten Feuerwehrgerätehauses in Feuersbach zum Baustart für die Erweiterung ab. Rund 300.000 Euro investiert die Universitätsstadt Siegen hierfür in die neue Fahrzeughalle der Freiwilligen Feuerwehr Feuersbach. Der Bau wurde nötig, weil die bestehende Halle den aktuellen Fahrzeuganforderungen nicht mehr genügt.
Nun entsteht an gleicher Stelle ein größeres Gebäude für das neue Fahrzeug, das nur noch auf seine Überführung nach Feuersbach wartet.
„Zugegeben kein leichtes Unterfangen, denn der vorhandene Bauplatz lässt nicht ganz so viel Spielraum für Erweiterungen. Was aber gemacht werden kann, das wird auch gemacht und so entsteht hier in enger Abstimmung mit dem Denkmalschutz ein Neubau, der sich in den historischen Kontext der umliegenden Gebäude optimal einfügen wird“, sagte Bürgermeister Steffen Mues im Rahmen seiner Ansprache zum Baubeginn am Freitag, 21. Juli 2017.

In einem zweiten Schritt wird auch das Gerätehaus erweitert. Hier sollen zusätzliche Sanitärräume speziell für die Kameradinnen der Freiwilligen Feuerwehr Feuersbach entstehen. „Damit werden wir der weiter steigenden Zahl an aktiven Frauen in unseren Feuerwehren gerecht, eine sehr erfreuliche Entwicklung“, freut sich der Bürgermeister.
Insgesamt investiert die Universitätsstadt Siegen rund 500.000 Euro im Rahmen des städtischen Brandschutzbedarfsplans in den Standort der Freiwillige Feuersbach (270.000 Euro Fahrzeughalle, 20.000 Euro Sanierung Sanitärräume und 208.000 Euro Löschgruppenfahrzeug).
Besonders lobenswert in diesem Zusammenhang: Der Förderverein der Feuersbacher Feuerwehr beteiligt sich freiwillig mit 50.000 Euro an dem neuen Mannschaftswagen.v Neben der Fahrzeughalle Feuersbach inkl. Fahrzeug (ca. 500.000 Euro), dem neuen Fahrzeug für die Löschgruppe Kaan-Marienborn (ca. 320.000 Euro) und dem Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Eisern (ca. 800.000 Euro) investiert die Stadt allein im Bereich Beschaffung/Neubau/Sanierung im Jahr 2017 über 1,6 Mio. Euro in den Feuerschutz und Rettungsdienst.