In Siegen entsteht eine "Weltbaustelle"

[26.09.2017] Bürgermeister Steffen Mues eröffnete heute (Dienstag, 26. September 2017) in der Aula des Gymnasiums Am Löhrtor als Schirmherr das Projekt "Weltbaustellen NRW" des Eine Welt Netzes Nordrhein-Westfalens.

Präsentieren den Entwurf des Kunstwerks (v.l.): Dr. Reiner Berg (Schulleiter des Gymnasiums am Löhrtor), Elisa Heinrich (Eine-Welt-Promotorin für Siegen-Wittgenstein), die Künstler Charles Bhebe und Jan Bresinski sowie Bürgermeister Steffen Mues. Dabei gestaltet ein Künstler aus dem Globalen Süden gemeinsam mit einem Künstler aus dem Globalen Norden ein Wandbild an einer Gebäudefassade in der Innenstadt, das die Aspekte der Nachhaltigkeitsziele sichtbar macht.

In Siegen beginnen nun die Arbeiten der beiden Künstler Charles Bhebe aus Simbabwe (Afrika) und Jan Bresinski aus Eitorf an dem Wandbild, das an der Außenfassade des Gymnasiums entstehen wird. Unterstützt werden sie dabei von einigen Schülerinnen und Schülern. Bürgermeister Steffen Mues lobte die Idee des Projekts: „Nachhaltigkeit und Umweltschutz sowie der Faire Handel sind in unserer Welt durchaus noch eine Baustelle!“

Im Rahmen der Eröffnung stellten die beiden Künstler den ersten Entwurf des Kunstwerks vor. Der Aspekt der Nachhaltigkeit wird in Form einer unerreichbar hohen Autobahn mit großen Gebäuden vor einem blauen Himmel sichtbar. Den Kontrast dazu bilden die sich darunter befindenden Menschen und Tiere, die versuchen, sich in einem Meer über Wasser zu halten. Auch der Bezug zur Stadt Siegen in Gestalt der Nikolaikirche durfte bei dem Wandbild nicht fehlen.

Siegen ist eine von 17 Städten in Nordrhein-Westfalen, die sich an dem Projekt "Weltbaustellen NRW" des Eine Welt Netzes Nordrhein-Westfalen beteiligen. Organisiert wird die Aktion vom Eine Welt Forum Siegen in Kooperation mit der Stadt Siegen und der Steuerungsgruppe "Fairtrade-Stadt Siegen".

Quelle: Stadt Siegen